Make European Nature Your Teacher – Der Weg für das Comenius-Projekt des Ernestinums ist bereitet

Der Anfang ist gemacht: Bei einem ersten Treffen aller teilnehmenden Koordinatorinnen in Krakau  konnten sich die Lehrkräfte des Ernestinums über eine beeindruckende Gastfreundschaft freuen.  Während des dreitägigen Arbeitstreffens wurden nicht nur wichtige Entscheidungen für die Projektarbeit der nächsten zwei Jahre getroffen. Die Krakauer Schüler ließen es sich darüber hinaus nicht nehmen, ihren europäischen Comenius-Gästen einen farbenfrohen Einblick in die Kultur Krakaus und die Region Malopolska zu geben.

Mit sehr viel Enthusiasmus, Fröhlichkeit und Kreativität wurden die Lehrerinnen aus Malatya, Moen, Taormina und Celle an ihrer Partnerschule in Krakau empfangen. Über eine Stunde lang sangen, tanzten und musizierten die polnischen Schüler für ihre europäischen Gäste aus der Türkei, aus Dänemark, Italien und Deutschland und es war deutlich zu spüren, dass diese Kinder das Comenius-Projekt mit freudiger Spannung erwarten. So lernten die Gäste von den Kindern viel über Geschichte, Traditionen und heutige Besonderheiten der Schule und dieser schönen Stadt.

Am Abend richteten Krakauer Lehrer und Eltern ein Willkommensessen mit Krakauer Spezialitäten aus, die Gäste präsentierten ihrerseits mitgebrachte heimische Spezialitäten. Bei diesem internationalen Buffet fiel es leicht, über nationale Traditionen und Besonderheiten ins Gespräch zu kommen. „Voneinander zu lernen, das ist das wichtigste Ziel dieses Projektes“, stellte die Schulleiterin der Krakauer Zespół Szkół nr 53 in ihrer Begrüßungsrede fest und alle stimmten ihr zu.

Dies war das erste von insgesamt sechs Comenius-Treffen und das einzige, an dem die koordinierenden Lehrerinnen ohne Schüler teilnahmen, da es hier zunächst darum ging, zentrale organisatorische Fragen zu klären und grundsätzliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Projektarbeit zu schaffen. So wurden zum Beispiel die Termine und die Themen für die gegenseitigen Besuche sowie die Aktivitäten zwischen den Treffen während der kommenden zwei Projektjahre geplant. Weiterhin musste die gemeinsame Website eingerichtet und grundsätzlich gestaltet werden. Die Pflege dieser multinationalen Seite und damit vor allem die Aufgabe, sie mit interessanten und vielfältigen Inhalten zu füllen, soll von nun an in erster Linie in Schülerhand liegen.

„Make European Nature Your Teacher“ – so lautet der Projekttitel. In den nächsten Wochen wird es jetzt neben einer ersten Erkundung der Pflanzen und der Natur in der direkten Umgebung rund um das Ernestinum und um Celle natürlich um die Kontaktaufnahme mit den Schülern der Partnerschulen gehen. Erste Briefe wurden bereits ausgetauscht, auch E-Mails finden ihren Weg quer durch Europa. Die gemeinsame Website wird allen Partnern dabei helfen, sich über die Aktivitäten der anderen zu informieren und auszutauschen. So soll über Kultur- und Ländergrenzen hinweg ein europäisches Naturprojekt wachsen, so soll Europa für die Kinder auf ganz praktische und bunte Weise erfahrbar werden. Die erste Reise steht im kommenden Frühjahr an, wenn es nach Taormina auf Sizilien geht.